Gebrauchtes Fahrrad kaufen

Ob für Freizeitaktivitäten oder den alltäglichen Gebrauch auf dem Weg zur Arbeit, das Fahrrad ist heute kaum noch wegzudenken. Es gibt sie in verschiedenen Formen, für Große und für Kleine und für verschiedene Zwecke. Meist liegen neue Fahrräder preislich aber sehr hoch. Eine günstige und nicht immer schlechte Alternative ist es ein gebrauchtes Fahrrad zu kaufen.
Worauf Sie beim Kauf eines gebrauchten Rades achten müssen, verrät Ihnen dieser Beitrag.

Der Fahrradkauf: Händler oder Privat

In erster Linie ist das eine finanzielle Frage. Es gibt Händler, die sich auf gebrauchte Räder spezialisiert haben und solche, die sie eher nebenbei verkaufen. Selbst große Fahrradmärkte haben inzwischen auch Second-Hand Abteilungen. Der klare Vorteil beim Kauf vom Händler: Vor Verkauf werden die Räder noch einmal vom Fachmann überprüft, haben oft Gewährleistung und auch fehlendes Zubehör kann man vor Ort direkt mit kaufen. Eine weitere klassische Möglichkeit und oft auch die günstigere ist der Kauf über Kleinanzeigen, Fachzeitschriften oder das Internet. In der Regel gibt es hier aber keine Gewährleistung – Sie müssen selbst genau hinsehen.

Worauf Sie besonders achten sollten

Wollen Sie ein gebrauchtes Fahrrad kaufen achten Sie auf den Verkäufer. Nennt er Mängel? Kann er Auskunft zum Alter des Rads geben? Ist das Rad gepflegt und sauber? Auch Rost sollte nicht vorhanden sein, oder gar geschweißte Nähte.
Werfen Sie einen genauen Blick auf den Rahmen. Dellen lassen den Preis sinken. Hat der Rahmen Risse oder ist verbogen – lassen Sie die Finger davon. Reifen sollten nicht trocken, porös oder rissig sein. Die Räder sollten fest sitzen und leicht drehbar sein. Ketten und Zahnräder sollten geschmiert sein und Bremsen gut funktionieren. Werfen Sie einen Blick in einen Verkehrssicherheitsratgeber, achten Sie darauf, dass vorgeschriebene Ausstattung vorhanden ist.

Tipps zum Gebrauchtrad Check

Schreibe einen Kommentar